Info & reservations +47 70 25 70 65 / +47 90 14 89 97 / post@fjellro.no

Fjellro wurde vom lokalen Exzentriker und Schreinermeister Carl I. Hoel als private Residenz gebaut. Das Haus wurde 1919 fertiggestellt. Der ursprüngliche Name lautete „New Home“.

Hoel bildete außerdem Personen in der Kunst der Schreinerei aus. 1940 wurde das Grundstück vom örtlichen Gesundheitsverband gekauft und in ein Gästehaus mit Jugendherberge umgewandelt. Den Namen Fjellro schlug meine Großmutter Nickoline Døving vor. Im Laufe der Jahre hat dieses Gebäude viele Gäste und Besitzer kommen und gehen sehen. 1975 wurde das Grundstück wieder verkauft und zwar an Aud und Umberto Minutella. Sie führten den Betrieb bis 1985 fort. 1985 erwarben Michael Boatwright und ich dieses Grundstück. Ich bin in Valldal in derselben Straße aufgewachsen – also ein echtes „Sylte-Mädchen“. Mike ist Engländer, doch er lebt bereits seit 1975 in Valldal. Bevor wir diesen Betrieb übernommen haben, leiteten wir einen der ersten Keramik-Workshops von Møre und Romsdal: Syltekrukka Pottery (nur wenige Minuten von Fjellro entfernt). Wir glauben, dass wir viele unserer Ideen, insbesondere aus farblicher Sicht, in Fjellro umgesetzt haben. Fjellro hat sich einem erneuten Wandel unterzogen und ist jetzt ein richtiges Touristenhotel mit neuen Unterkunftsmöglichkeiten in der Nähe des Hauptgebäudes. Die neuen Zimmer sind im Garten, der unter anderem über eine Bühne im Freien verfügt, von Blumen geschmückt ist und zahlreiche Sitzmöglichkeiten bietet. Im Garten gibt es auch einen Brunnen neben der Bar. Das hört sich doch gar nicht schlecht an, oder? An warmen Wochenenden im Sommer ist der Garten voll, auf der Bühne treten Bands auf und an manchen Tagen gibt es sogar Spanferkel.

Wir sind den Eltern von Mike und meinen Eltern unendlich dankbar für ihre Hilfe. Ohne sie wäre Fjellro nicht, was es heute ist. Im Laufe der Jahre haben sie uns geholfen, die Gebäude zu reparieren, die Bar zu bauen, Teller zu waschen, die Zimmer zu reinigen, unsere Gäste zu bedienen und auf deren Kinder aufzupassen – so sieht ein typischer Familienbetrieb aus. Unsere Kinder, Arador und Sean Eivind, sind hier aufgewachsen und kennen das Gastgewerbe aus erster Hand. Sie sind ebenfalls ein Teil von Fjellro und haben uns über die Jahre hinweg auch viel geholfen.

Mike ist ein geschickter Handwerker und hat unendlich viele Ideen. Daher ist es keine Überraschung, dass Fjellro mehrere Male renoviert wurde. Wir haben immer ein Projekt am Laufen – manchmal auch eines zu viel. Doch er ist viel mehr als ein Handwerker; er ist auch der Gärtner, Zimmermann, Maurer, Tapezierer, Maler und Küchenchef. Er ist zwar vor Kurzem in Rente gegangen, doch er verhält sich bestimmt nicht wie ein Rentner. Ich bin eine erfahrene Partnerin und Assistentin. Multitasking gehört zu meinem Aufgabenbereich. Außerdem bin ich das Gesicht des Betriebs. Wenn ich bei guter Laune bin, kann ich Ihnen die ereignisreiche Geschichte dieses Grundstücks erzählen.

Abgesehen von unserer eigenen Familie ist das Hotel unsere zweite Familie. Junge, dynamische Leute, viele von ihnen aus Schweden, haben über mehrere Saisons hinweg mit uns zusammengearbeitet. Sie gehören ebenfalls zu unserer Familie, da sie ein Teil des Hotels und des speziellen Lebensstils sind. Sie sind nicht nur unsere Mitarbeiter, sondern abenteuerlustige Bewohner von Valldal, die das Dorf, die Berge und Fjorde bei jeder Gelegenheit erkunden – und ihre Erfahrungen mit unseren Gästen freiwillig teilen.

Wenn Sie bis hierher gelesen haben, hoffen wir, Sie bald in Fjellro begrüßen zu dürfen. Sie sind hier herzlichst willkommen!

Eli Linge Boatwright

Sind Sie ein Investor?

Unser Hotel steht zum Verkauf...